fbpx
sales_viking_logo_colour

MAD TECH

Verrückt gute Technik!

Was macht DIE
MAD TECH GMBH

Die Software-Schmiede MAD Tech aus Ried im Innkreis (OÖ) unterstützt Kunden bei der professionellen Konzeptionierung, Umsetzung und Implementierung mobiler Applikationen und hat es sich zum Ziel gesetzt, die Mobilität im Customer Service zu verändern.

Die MAD-Tech-Crew besteht aus Martin Schnegelberger, Andreas Holzapfel und Dominik Reichinger. Gemeinsam haben sie eine Anwendung namens „blankmile“ konzipiert und entwickelt, die es Firmen erlaubt, Kundenwünsche aus der Ferne via Videoanruf zu bearbeiten. Der Clou: Für die Nutzung des Fernwartungstools (z.B. für Handwerksbetriebe) muss nicht einmal eine Software installiert oder Hardware gekauft werden. Die Verbindung klappt mit einem Klick. Dabei filmt der Kunde den technischen Gerätefehler mit dem Handy und kann so problemlos mit dem Techniker vom Wartungsservice interagieren. Vor allem bei Fehleranalysen, Reklamationen und Reparaturen können so Zeit und Kosten gegenüber einer Anfahrt eingespart werden. Leerfahrten sind somit nahezu ausgeschlossen. „blankmile“ ermöglicht es Firmen, entspannt vom Büro aus die Situation beim Kunden zu evaluieren. Und nachhaltig ist das auch noch – gerade in Zeiten des Klimawandels und bei steigenden Energie- und Mobilitätskosten. Der „blankmile“-Start ist für 2024 anberaumt. Dann aber heißt es im Wikingerjargon: „Mit voller Fahrt voraus!“

Anforderungen
des Kunden

Das innovative Trio hat sich zur Unterstützung Sales Viking ins Boot geholt. Das passt gut, denn auch wir Wikinger gelten gelegentlich als positiv verrückt und gehen kreative Wege.
Das Hauptanliegen war es mitunter, das Produkt für Unternehmen greifbar zu machen.
MAD Tech hat sich als Ziel gesetzt, mit der Supportlösung „blankmile“ Anfang 2024 auf den Markt zu gehen.
Eine zentrale Herausforderung des Start-Ups besteht darin, wesentliche Informationen für ein professionelles Vertriebssystem zu erhalten, diese aufzubauen und das Produkt erfolgreich auf den Markt zu bringen. Ziel ist es, nicht nur die nötige Vertriebsstrategie zu erarbeiten, sondern auch die dafür notwendige Struktur zu schaffen und zu implementieren. 

Und hier kommt Sales Viking ins Spiel…

Unsere Ansätze
und Lösungen

Analyse Viele nordische Sagen beginnen mit „Es war einmal vor langer Zeit…“. Unsere gemeinsame Geschichte begann mit einem Kick-Off-Meeting. Dabei galt es herauszufinden, was MAD Tech bzw. die Software „blankmile“ genau macht und was die entsprechenden Ideen und Visionen des Unternehmens sind. Wir blicken nicht zurück, sondern visionär in die Zukunft. Gemeinsam analysieren wir die Geschäftsideen und haben diese in einzelne Facetten aufgeteilt. Die zentrale Frage lautet: „Wohin soll euch euer Weg mit „blankmile“ führen?“

 

Vergleich Bereits im Kick-Off-Meeting folgte eine globale Mitbewerberanalyse. Hier wurde das Sales Viking Team auf ein ähnliches Produkt in den USA aufmerksam. Allerdings war beim Mitbewerber jenseits des Atlantiks keine Preisgestaltung festzumachen. Also mussten wir analysieren, was es den potenziellen zukünftigen „blankmile“-User aktuell kostet, wenn dieser wiederum eine Fahrt zum Kunden macht. Kann es für potentielle Kunden auch Einwände oder Vorwände gegenüber „blankmile“ geben?
Viele Fragen, die noch geklärt werden mussten.

 

Strategie Im zweiten Schritt folgte ein Strategiemeeting. Wir haben damit angefangen, die zentralen W-Fragen zu beantworten. Mit einer dieser W-Fragen, nämlich mit „WER?“, galt es zu analysieren, welches Kundenklientel MAD Tech eigentlich ansprechen möchte. Wo sind die speziellen Needs zu verorten.
Das heißt:
„Wer braucht dieses Produkt?“ 

Ein wesentlicher Bestandteil unserer Zusammenarbeit war auch die Ausarbeitung der Produkte und des Pricings. Auch die Frage zu stellen: „Was ist ein Kunde bereit für dieses Produkt auszugeben?“

Welche Up- & Crossselling können entstehen und angeboten werden?
Nach 3 Tagen intensiver Zusammenarbeit war dann langsam Land in Sicht.

 

Vertriebsaufbau In dieser Phase haben wir die entsprechenden Vertriebskanäle ausgewählt. Das führte zur zentralen Frage: „Wie wollen wir verkaufen?“ Rasch wurde klar, dass der Verkauf nicht nur rein online stattfinden wird, sondern auch aktiv an einer Vertriebsstruktur gearbeitet werden soll. Hier folgen noch entsprechende Vertriebsschulungen an ausgewählte Mad-Tech-Gründer. Auch um entsprechend Kosten für das Unternehmen zu sparen. Danach werden Vertrieb und Customer Support (First Level + Second Level Support) step-by-step konzipiert.

Auch Support-Tickets müssen zukünftig sauber bearbeitet werden. Dafür muss die entsprechende Grundstruktur geschaffen werden. Auch ein CRM-Bereich ist absolut notwendig. Sales Viking unterstützt die MAD Techies beim Aufbau einer entsprechenden CRM-Struktur und stellt das Unternehmen auf grundlegend solide Füße.

 

Vorverkauf Es folgt die Konzeption eines Testkundenvertrags zur zukünftigen Auspreisung des Produkts. Wir möchten MAD Tech helfen, dass ausgewählte Unternehmen bereits jetzt damit beginnen, „blankmile“ aktiv zu testen, um dann für 2024 die Möglichkeit zu haben, die Anwendung (evtl. zu vergünstigten Konditionen) zu erwerben.
Durch diese Strategie sammelt MAD Tech wertvolles Kundenfeedback und hat parallel die Möglichkeit, das Produkt bis zum offiziellen Go-Live noch zu optimieren.

 

Außenauftritt Wir präsentierten zentrale Möglichkeiten, das innovative Produkt auszupreisen und die Webseite verkaufstechnisch zu optimieren.

All diese Schritte resultieren in der Schaffung einer soliden Unternehmensbasis, welche gewährleistet, dass MAD Tech mit „blankmile“ zukünftig schnell und sicher wachsen kann.

 

SALES VIKING geht auch mit dir die Extrameile! Für deinen zukünftigen Erfolg!

Kurz-interview
mit Mad Tech

Wodurch hat euch Sales Viking für eine Zusammenarbeit überzeugt?

Bei einem unverbindlichen Beratungsgespräch haben wir uns ausführlich mit Christoph über unser Produkt, unsere Vision und Situation unterhalten. Er zeigte uns gleich beim ersten Gespräch einige Perspektiven und Möglichkeiten auf. Es war schnell klar, die Kompetenz und das Fachwissen des Unternehmens ist unumstritten. Was aber ausschlaggebend war, sie haben keine „Berater-Distanz“ aufgebaut, Christoph und seine Crew gaben sich vom ersten Satz an als Teil des Teams, man spürte die Motivation für unsere Sache.

Als Start-up sind die Mittel und Ressourcen sehr begrenzt. Dass wir uns entschieden haben, einen Teil in die Zusammenarbeit mit Sales Viking zu investieren, ist ein immenser Vertrauensbeweis unsererseits und wir haben das keine Minute lang bereut.


Was war das Resultat der Zusammenarbeit?

Gemeinsam mit Sales Viking haben wir aus unserer „Jeder macht alles und ist Ansprechpartner für alles“-Kultur sinnvolle Strukturen geschaffen und Leitfäden für unsere Arbeitsweise sowie die Customer-Journeys entwickelt. Hier bitte nicht falsch verstehen, wir haben nicht einfach irgendwelche Hierarchien definiert, sondern haben aufgrund unserer individuellen Persönlichkeiten und Fähigkeiten die Zuständigkeiten und Herangehensweisen ausgearbeitet.

Wir haben mit unserer (teilweise durchaus fordernden) Zusammenarbeit bereits tolle Ergebnisse erzielt und Sales Viking hat viel dazu beigetragen, dass wir stehen, wo wir stehen.

Zur Zusammenarbeit möchte ich noch eines sagen: Es sind hier keine allgemeinen Tipps und Tricks, die man auch im Internet zusammensuchen kann. Sales Viking nutzt modernste Technologien und für uns zugeschnittene Methoden, um uns das zu vermitteln, was wir brauchten. Nach jedem Workshop sind wir mit klaren To-Dos, einem Fahrplan und großer Motivation aus dem Konferenzraum gegangen.


Was müssen potenzielle Kunden über Sales Viking wissen?

Jedes einzelne Mitglied der Sales Viking Crew gibt alles, um die Bedürfnisse seiner Kunden herauszufinden und die passenden Lösungen zu erarbeiten. Sie spricht an, was getan werden muss, geben wertvolles Feedback und unterstützt gemeinsam, wo sie können. Sales Viking ist es auf jeden Fall wert, sich auf eine Zusammenarbeit einzulassen. 

Wir haben dein Interesse geweckt?

Dein Ansprechpartner

Christoph Nestinger
Geschäftsführer & Gesellschafter
Sales Viking_Christoph Nesrtinger